500 neue Stauden und Gehölze für das Baerler Mahnmal

500 neue Stauden und Gehölze für das Baerler Mahnmal

BSG Allgemein

Mit Schüppe, Hacke und Spaten hatten die Bürgerschützen im Vorfeld die Anlage rund um das Mahnmal von Unkraut und vertrockneten Pflanzenresten befreit — Tribut der letzten sehr trockenen Sommer.

„Mit Unterstützung eines Landschaftsgärtners wurden Pflanzpläne entwickelt, die sowohl den klimatischen Verhältnissen als auch den finanziellen Möglichkeiten gerecht werden“ erklärt Rolf Dresler, Präsident der BSG, und fügt hinzu: „Dies geht jedoch nur, indem die finanzielle Unterstützung der Bezirksvertretung jeweils aus den Mitteln zur Verschönerung des Ortsbildes zur Verfügung gestellt werden und wir den handwerklichen Part übernehmen.“

Am vergangenen Wochenende war es soweit: Mit vereinten Kräften einer kleinen Gruppe konnten ca. 500 neue Stauden, Gräser und Gehölze in die Erde gebracht werden. Ulrich Kempken, verantwortlich für die Organisation dieser Aktion: „Wir waren überrascht über die Menge der Pflanzen. Aber es ging schneller, als wir das alle gedacht hatten — großes Kompliment an alle Helfer. Jetzt müssen die Pflanzen regelmäßig gegossen werden, damit sie prächtig gedeihen. Dies ist nur über eine private Wasserversorgung möglich. Eine Unterstützung durch die Wirtschaftbetriebe oder ein entsprechendes Standrohr würde uns die Pflege sehr erleichtern.“

Die BSG Baerl hat ab 2012 die Patenschaft und damit die Pflege des Mahnmals an der Kreuzstraße von der Stadt Duisburg übernommen und in den Folgejahren eine Umgestaltung vorangetrieben.

Nun strahlt das Mahnmal wieder in neuem Glanz und Klaus Moeller, ebenfalls Vorstandsmitglied der BSG, fügt hinzu: „Wir haben da eine wunderschöne Anlage. Leider wird sie immer wieder als Hundeklo genutzt ohne die bereitgestellten Beutel zu benutzen. Das ist bei der regelmäßigen Pflege eine scheußliche Angelegenheit.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.